Positionen

„Umwelt zuerst“ – ich stehe für einen starken Umwelt-, Klima- und Naturschutz. Und das zunächst tatsächlich um der Sache willen: Wir alle sind auf der Erde nur kurz zu Besuch, also sollten wir uns entsprechend benehmen. Anständige Besucher*innen machen nichts kaputt! Davon abgesehen, geht es hier auch um den Schutz unserer Lebensgrundlagen, und vor allem denen von unseren Kindern und Enkeln. Da können wir hier nicht kurzsichtig rumaasen, als hätten wir noch eine zweite Erde im Schrank!

Und dann kommt auch schon der Mensch. Ich sehe es seit Jahren mit großer Sorge, wie sich die Gesellschaft auseinander entwickelt. In Deutschland, in Europa, weltweit. „Soziale Gerechtigkeit“ ist das neue Schlagwort. Richtig müsste es heissen: Finanzielle Gerechtigkeit!
Wenn in Deutschland 36 Milliardäre so viel besitzen wie die Hälfte der Bevölkerung, nämlich knapp 300 Milliarden Euro, und weltweit acht Männer so viel Vermögen haben wie die Hälfte der Weltbevölkerung, also ca. 3,7 Milliarden Menschen zusammen, dann ist das nicht einfach nur pervers, sondern brandgefährlich. Vor allem für die Demokratie – wenn die nämlich gleichgesetzt wird mit einer neoliberalen Wirtschaftsweise, die viel zu viele Menschen ausschließt. Mit der Freiheit, die die Demokratie bieten soll, ist nicht die Maximierung persönlicher Chancen gemeint! Es muss umverteilt werden und zwar endlich von oben nach unten!

Meine mir persönlich wichtigen Themen sind außerdem Kultur, demokratische Gesellschaft – insbesondere ihre Bedrohung durch Rechtsextremismus – sowie Frei- und Dienstleistungshandelsabkommen wie TTIP, CETA und TiSA.