Gepöbel…

und meine Antwort:

Hier nochmal in lesbar:

Karl Kessler schrieb am 08.09.2017 10:35:

Sehr geehrte Frau Lechler,

die Aussage von Frau Merkel, „den Deutschen gehe es so gut wie noch nie“ können Sie nicht nachvollziehen. So, so. An Ihrer Stelle würde ich mich, gerade mal mit 43 Jahren, nicht so weit aus dem Fenster hängen. Dazu fehlt es Ihnen einfach an Lebenserfahrung. Wenn ich Ihre Biographie richtig deute, so haben Sie in Ihrem Leben noch nie eine richtig nachhaltige Leistung gebracht.  Hätten Sie wie ich, die Zeit ab 1945 bewusst miterlebt, Zerstöhrung, Trümmerbeseitigung, Hunger , mühsamer Wiederaufbau, schlechte Schulbildung mangels qualifizierter Lehrer, geknebelte Berufsausbildung, Kalter Krieg, Bundeswehr (Pflicht) Akkordarbeit und vieles Negatives mehr, dann würden Sie unsere heutige Situation sicher anders bewerten. Wenn ich mir Ihr Bild, zusammen mit dem des Redakteurs betrachte, dann spricht daraus pure Unzufriedenheit. Was sind das für Erfahrungen als Single, keine Verantwortung für eine Familie, purer Egoismus. Kann es sein, dass Sie nur wegen der Diäten in den Bundestag wollen? Ich denke, Leute wie Sie sind dort fehl am Platze. Ich würde es sehr bedauern, wenn Sie es trotzdem schaffen würden. Aber ich glaube nicht daran.

Mein Rat, gehen Sie fleißig einer ordentlich, geregelten Arbeit nach, vielleicht sind Sie dann glücklicher.

Mit freundlichem Gruß, Karl Kessler

Karl Kessler
Albert Schweitzer Str. 47
75305 Neuenbürg
Tel.: 07082940888

*********************************

Sehr geehrter Herr Kessler,

ich finde es wirklich bemerkenswert, dass Sie sich herausnehmen, mir, einer Ihnen völlig unbekannten Person eine Mail mit beleidigendem, ehrabschneidendem und verleumderischem Inhalt zu schreiben, und dass Sie anscheinend dermaßen überzeugt davon sind, dass das ein anständiges Tun ist, dass Sie das nichtmal anonym machen. Da Ihnen irgendwo der moralische Kompass abhanden gekommen sein muss, weise ich Sie gerne darauf hin, dass das keineswegs anständig ist, sondern einfach nur schäbig.

Zunächst mal zum inhaltlichen: Da hätte weiterlesen vielleicht schon geholfen. Nein, Hungerwinter haben wir hier zum Glück nicht mehr. Aber manchen geht es eben sehr gut – das Beispiel das ich im Gespräch genannt hatte, war das reichste Geschwisterpaar Deutschlands, Klatten/ Quandt, das vor kurzem mal eben über eine Milliarde € Dividende aus seinen BMW-Aktien bekommen hat (während sich die Autoindustrie davor drückt, den Dieselfahrer*innen eine wirkungsvolle Nachrüstung zu bezahlen) – und zugleich suchen im selben Land Rentner*innen im Müll nach Essbarem. Bei solch einer Schieflage kann eine Kanzlerin nicht pauschal sagen, dass hier alles super ist!

Dann zum persönlichen: Sie kennen mich nicht und Sie wissen gar nichts über mich, außer dem bisschen was Sie in der PZ gelesen haben. Weder über meine Arbeit, noch über meine ehrenamtlichen Tätigkeiten, noch über meine persönlichen/ famiiären Verhältnisse, noch über meine Gemütslage. Stattdessen reimen Sie sich per Ferndiagnose aufgrund eines Gesichtsausdrucks auf einem Foto, das ein Bildredakteur aus welchem Grund auch immer ausgewäht hat sowie einer biografischen Randnotiz  irgendeinen Scheiss zusammen. Seit wann ist Kinder-in-die-Welt-setzen eigentlich die einzige Möglichkeit, Verantwortung zu übernehmen? Im Übrigen: Wie finden es eigentlich Ihre Kinder, dass Sie fremde Frauen anpöbeln?
Herr Kessler, Sie wissen gar nichts über mich, aber erdreisten sich, mir solche Unverschämtheiten zu schreiben – was glauben Sie eigentlich wer Sie sind?! Zertrümmern Sie von mir aus Ihre Gartenzwerge wenn Sie Frust loswerden müssen, aber lassen Sie fremde Menschen in Frieden!

Gruß
K.L.

 

 

Verwandte Artikel